Öffentlichkeitsarbeit

Derzeit besteht die Öffentlichkeitsarbeit der IKG nach innen hauptsächlich aus Ankündigungen eigener Veranstaltungen. Information wird als Holschuld der Gemeindemitglieder gesehen. Gerade wesentliche Informationen darüber, wie die Gemeinde tatsächlich funktioniert und verwaltet wird – hier nur ein Beispiel: Aufgaben und personelle Zusammensetzung der Kommissionen – sind nicht auf der Homepage zu finden.

Nach außen gibt es oft nur reichlich späte Reaktionen auf Israel-kritische oder rassistisch-antisemitische Äußerungen. Das reicht nicht aus, die Öffentlichkeit braucht ein umfassendes und differenziertes Bild der IKG, der Menschen, die hier leben, und unserer Religion.

Wir wollen

  • Agieren statt reagieren – nach innen und nach außen.
  • Die Gemeindemitglieder müssen die Ziele und Arbeit des Präsidenten, des Kultusvorstands und der Kommissionen kennen und darüber Bescheid wissen, wie die IKG zu den wesentlichen Themen der Gemeinde und zu Fragen steht, die Österreich insgesamt betreffen.
  • Wir müssen es der Öffentlichkeit ermöglichen, sich ein differenziertes und umfassendes Bild der IKG, der österreichischen Juden und ihrer Religion zu machen.
  • Es braucht klare Aussagen der IKG in allgemeinen österreichischen Fragen wie z.B. Demokratie, Transparenz, Minderheiten, Flüchtlings-und Asylpolitik, Fairness und Menschlichkeit
  • Dazu bedarf es gerade in Zeiten des wachsenden Antisemitismus und der politischen Spannungen eines echten Profis und einer strategisch ausgerichteten, intelligenten Öffentlichkeitsarbeit sowohl innerhalb der IKG als auch nach außen